FDP Kreisverband Unna & FDP-Fraktion im Kreistag Unna

FDP fordert Zuschüsse bei Praxisübernahmen anstatt von Medizinstipendien

Nachdem der Gesundheitsausschuss des Kreises Unna einen Antrag von CDU und SPD zur Vergabe von Medizinstipendien beraten hat, legt nun die FDP-Fraktion einen Gegenentwurf vor. So soll einem drohenden Ärztemangel frühzeitiger entgegengetreten werden. Der Entwurf von CDU und SPD sah vor Studenten mit einem Stipendium von monatlich etwa 500€ zu unterstützen. Im Gegenzug verpflichten sich die Studenten eine gewisse Zeit im Kreis Unna zu praktizieren. „Ein Medizinstipendium ist eine interessante Idee, aber Versuche im Hochsauerland und im Märkischen Kreis haben auch Schwächen gezeigt. So wirkte das Stipendium nur bei Studenten, die aus den jeweiligen Kreisen stammen. Außerdem entfaltet das Stipendium seine Wirkung erst langfristig und viele Studenten kaufen sich nach dem Stipendium frei. So wird dem Kreis nicht geholfen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der FDP, Michael Klostermann.

Der FDP Antrag sieht vor junge Ärzte bei der Übernahme von Praxen zu unterstützen, etwa durch Zuschüsse oder Darlehen. „So wird dem Ärztemangel frühzeitiger und wirkungsgerechter entgegengewirkt. Ein Medizinstipendium kann das nicht leisten. Eine Förderung von Praxisübernahmen kann schon kurzfristig Effekte erzielen und setzt einen stärkeren Anreiz Praxen im ländlichen Raum zu übernehmen“ begründet Klostermann denn Antrag. In diesem beauftragt der Kreistag die Verwaltung etwaige Fördermöglichkeiten zu prüfen.


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

Keine aktuellen Termine.» Übersicht

Newsletter

* Pflichtfelder

FDP Kreis Unna auf Facebook


Unsere Landtagsabgeordnete


Kreiswahlprogramm 2014


Mitglied werden