FDP Kreisverband Unna & FDP-Fraktion im Kreistag Unna

FDP fordert umfassendes Konzept in der Suchthilfe

Die FDP-Fraktion hat ihren Antrag zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Verbraucherschutz am 14.02.2017 kurzfristig weiterentwickelt. Nach einem Gespräch mit dem zuständigen Dezernenten Dirk Wigant und dem Leiter des Fachbereichs Gesundheit und Verbraucherschutz, Josef Merfels, sind die Freien Demokraten zu dem Entschluss gekommen, die Suchtberatung im Kreis Unna noch viel umfassender neu zu gliedern. In einem ersten Antrag hatten die Liberalen um den Fraktionsvorsitzenden Michael Klostermann schon 2016 gefordert, dass die Verwaltung ein Konzept für eine gemeinsame Suchtberatungsorganisation gemeinsam getragen von den Wohlfahrtsverbänden und dem Kreis ausarbeitet. Die Suchtberatung wird zurzeit im Auftrag des Kreises von verschiedenen Freien Trägern ausgeführt, doch die Finanzierung war zuletzt nicht mehr auskömmlich. „Die Organisationsform muss hier angepasst werden, um effektiver und effizienter zu arbeiten“, hatte Klostermann schon im vergangenen Jahr gefordert.

„Nach weiterer Beratung wollen wir jetzt eine Arbeitsgruppe aus Freien Trägern, Verwaltung und Politik gründen. Diese soll dann gemeinsam einen Vorschlag erarbeiten, wir wollen hier unbedingt eng mit den Wohlfahrtsverbänden zusammenarbeiten“, erklärt Klostermann jetzt. Dabei soll insbesondere nicht nur legale und illegale Sucht betrachtet werden, sondern auch psychische Beratungsangebote überdacht werden. „Häufig hängen psychische Probleme und Sucht zusammen, um effizienter zu werden muss hier ein Konzept her, das alle Formen der Beratung für die Betroffenen regelt“, erläutert der liberale Fraktionsvorsitzende im Kreistag.

Dieter Albert wird Mitglied der FDP

Dieter Albert
Dieter Albert
Das Bönener Polit-Urgestein Dieter Albert ist der FDP beigetreten, nachdem er zuvor die Bürgergemeinschaft Bönen verlassen hat. „Dieser Schritt ist die einzige vernünftige Entscheidung“, so Dieter Albert.
Nachdem Thomas Cieszynski zuvor die Zusammenarbeit und damit die Fraktion der BG Bönen aufgekündigt hatte, hält der langjährige Fraktionsvorsitzende die Bürgergemeinschaft Bönen sowohl inhaltlich als auch personell nicht mehr für zukunftsfähig.

Nachdem Dieter Albert bereits im Jahr 2015 im Kreistag Unna mit seinem Mandat zur FDP-Fraktion gewechselt war, hätten sich die Vorteile gezeigt, die eine Mitarbeit in einer Partei biete, die über feste und geordnete Strukturen auf Landes- und Bundesebene verfügt. „Ich habe seither als Bönener Kreistagsabgeordneter bereits die FDP in der Gemeinde repräsentiert“, so Dieter Albert weiter. Deshalb sei es nur konsequent, jetzt auch in die Partei einzutreten, mit der Albert die größten Gemeinsamkeiten vereine. „Und das ist nun einmal die FDP“, so der Liberale in einer Stellungnahme. „In Zeiten, in denen im politischen Geschehen sowohl die rechten als auch die linken Ränder immer mehr Beachtung finden, ist es umso wichtiger jetzt die Mitte zu stärken und sich für die liberale Sache zu engagieren.“, begründete Dieter Albert seinen Entschluss. Mit dem Wechsel von Albert verfügt die FDP ab sofort über zwei Mandate im Bönener Gemeinderat. Dadurch erhält die FDP Fraktionsstatus und besteht neben Ralf Dammrose und Dieter Albert zusätzlich aus den sachkundigen Bürgern, die liberale Politik in den Fachausschüssen der Gemeinde vertreten.

Gemeinderatsmitglied und FDP-Vorsitzender Ralf Dammrose zeigte sich erfreut über Alberts Entscheidung. „Die FDP kann zukünftig als Fraktion noch mehr Akzente in die Bönener Kommunalpolitik einbringen.“
Die Entwicklung sei unter anderem ein Ergebnis der guten Arbeit in der FDP-Kreistagsfraktion.
Hier sei über die Zeit ein Vertrauensverhältnis gewachsen, das sich von Kreisebene auf die Gemeindeebene übertragen hat. Deshalb freue sich Dammrose auf die zukünftige Arbeit in der FDP-Fraktion, die sich kurzfristig konstituieren werde.
Auch Michael Klostermann, FDP-Fraktionsvorsitzender im Kreistag Unna zeigte sich erfreut über die Entwicklung in Bönen. „Mit Dieter Albert erhält die FDP ein Mitglied, das über so einen kommunalpolitischen Erfahrungsschatz verfügt, wie ihn kein anderes Gemeinderatsmitglied inne hat“, so Klostermann weiter.
Die Kombination mit den Erfahrungen und dem Wissen der Älteren einerseits und den neuen Ideen der Jüngeren andererseits habe sich als ideales Modell für eine erfolgreiche kommunalpolitische Arbeit herausgestellt.

Jahresempfang

2017 wird unser Jahr

Die FDP hat sich viel vorgenommen. "2017 wird unser Jahr", sagte FDP-Landesvize Cécile Bonnet-Weidhofer beim Jahresempfang der Freien Demokraten Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin. Die FDP will mit aufgeklärtem Liberalismus gegen Rechtspopulismus zurück ...

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Newsletter der FDP Kreis Unna 12.2016

Der letzte Newsletter der FDP im Kreis Unna für 2016 ist da.
Wir wünschen Ihnen und Euch frohe Weihnachten, einen guten Jahreswechsel und einige erholsame freie Tage! Auch im kommenden Jahr werden wir für Sie und Ihre Freiheit auf jeder Ebene engagiert eintreten.
Den Newsletter finden Sie hier: http://us12.campaign-archive2.com/?u=57d981d0263368977bde77d4b&id=a38fc572e2

Haushaltsrede 2017

Hier finden SIe die Rede unseres Fraktionsvorsitzenden Michael Klostermann zum Kreishaushalt 2017 vom 13.12.2016 im Originallaut: Haushaltsrede 2017

Kein Baufortschritt auf Schloss Cappenberg – FDP fordert Mietminderun

Die Freien Demokraten fordern mit einem aktuellen Antrag für die kommende Sitzung des Kreistags am 13. Dezember, die Mietkosten für die Museumsräumlichkeiten auf Schloss Cappenberg zu senken. Als Mietzahlungen für das kommende Jahr sind augenblicklich 130.000 Euro im Haushaltsentwurf veranschlagt. „Da leider – anders als geplant – bisher kein wesentlicher Baufortschritt zu verzeichnen ist, die Räumlichkeiten also nicht wie vertraglich vereinbart genutzt werden können, ist es für uns unverständlich, weshalb die Miete in voller Höhe gezahlt werden soll“, sagt der FDP-Fraktionsvorsitzende Michael Klostermann.

Im vergangenen Jahr wurde mit dem Eigentümer des Schlosses Cappenberg ein neuer Mietvertrag für die schon in der Vergangenheit durch den Kreis Unna genutzten Ausstellungsflächen vereinbart. Hauptmieter der Ausstellungsflächen im Schloss ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), der auf dem Anwesen eine Dauerausstellung zum Leben undWirken des Freiherrn von Stein plant. Der Kreis Unna ist in der Rolle des Untermieters. Die notwendigen Umbauarbeiten für die Ausstellungsflächen sollten maßgeblich im Jahr 2016 vollzogen werden. Beim Baufortschritt kam es zu erheblichen Verzögerungen, so dass die geplante Neueröffnung der Ausstellungsräume nichtmehr zu halten sein wird. Ursprünglich war als Zeitpunkt Anfang 2017 terminiert.

„Die FDP-Fraktion ist der Auffassung, dass die Mietzahlungen bis zur Baufertigstellung ausgesetzt oder gemindert werden müssen, um den Kreishaushalt und damit die Bürgerinnen und Bürger des Kreises nicht unnötig zu belasten“, findet Kreistagsmitglied Julius Will. Der 29-jährige Politiker aus Lünen vertritt die FDP-Fraktion im Kulturausschuss des Kreistags. „Wir halten die Kulturarbeit im Kreis Unna für überaus bedeutend und setzen auf die von der FDP seit Jahren befürworteten drei Säulen aus Schloss Cappenberg, Haus Opherdicke und der Neuen Philharmonie Westfalen. Doch sollten wir bei unserer angespannten Haushaltslage immer auch die Finanzen im Hinterkopf behalten.“, erklärt Will. „Unnötige Ausgaben sich daher zu vermeiden!“

Asyl-und Flüchtlingspolitik

Neuordnung des Asylverfahrens notwendig

Flüchtlinge in Deutschland müssen immer länger auf eine Entscheidung über ihren Asylantrag warten. 2016 dauerte ein Verfahren im Schnitt mehr als sieben Monate. FDP-Generalsekretär Nicola Beer wundert es nicht, dass die Bearbeitung der Anträge "trotz ...

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.


Druckversion Druckversion 
Suche

TERMINE

17.03.2017Kreisparteitag» Übersicht

Newsletter

* Pflichtfelder

Download


FDP Kreis Unna auf Facebook


Unsere Landtagsabgeordnete


Kreiswahlprogramm 2014


Mitglied werden